PULS OPEN AIR 2023 • SCHLOSS KALTENBERG • JETZT TICKETS SICHERN •

AGB

AGB
PULS Open Air
Schloss Kaltenberg

I Allgemeine Bedingungen
II Hausordnung

Die folgenden Bedingungen gelten fĂŒr sĂ€mtliche VertrĂ€ge und erteilten AuftrĂ€ge betreffend den Verkauf von Eintrittskarten (im folgenden "Tickets") durch die Ritterturnier Kaltenberg Veranstaltungs GmbH (im folgenden RKV) unter Nutzung der von der Net-Up AG (Dachauer Str. 272, 80992 MĂŒnchen) betriebenen TicketMachine.

I Allgemeine Bedingungen

1 Allgemeine Bedingungen

RKV bietet seinen Kunden die Möglichkeit, Eintrittskarten nach Maßgabe dieser Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen zu erwerben. Der Nutzer erhĂ€lt print@home Tickets. Alle Tickets mĂŒssen am Veranstaltungstag in ausgedruckter oder digitaler Form mitgefĂŒhrt werden. RKV ist Veranstalter der angebotenen Veranstaltung. Eine vertragliche Bindung kommt ausschließlich zwischen dem TicketkĂ€ufer und RKV zustande.

2 Vertragsabschluss

2.1. Online:

Das Angebot fĂŒr einen Vertragsabschluss geht vom Kunden aus, sobald er einen gĂŒltigen Gutscheincode mit Klicken des Buttons „Neues Ticket erstellen“ auslöst. Die TicketMachine prĂŒft anschließend erneut, ob die bestellte Anzahl von Tickets in der ausgewĂ€hlten Kategorie noch vorhanden ist. Durch das Zusenden einer BuchungsbestĂ€tigung per Email an die vom Kunden angegebene Email-Adresse wird das Angebot angenommen. Nach erfolgreicher Gutschein-Verifizierung erhĂ€lt der Kunde eine BestĂ€tigung per Email sowie die Tickets als PDF-Datei.
RKV ist berechtigt, eine verbindliche Bestellung des Kunden zu stornieren (einseitiges RĂŒcktrittsrecht), wenn der Kunde gegen von RKV oder dem jeweiligen Veranstalter aufgestellte Bedingungen verstĂ¶ĂŸt oder die Zahlung trotz Zahlungserinnerung nicht innerhalb einer angemessenen Frist erfolgt.

3 Zutrittsbestimmungen fĂŒr Kinder und Jugendliche

3.1. Auf dem GelĂ€nde gelten die Bestimmungen des Gesetzes zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit.

3.2. Der Zutritt ist fĂŒr Kinder ab 6 Jahren erlaubt. Dies gilt fĂŒr das Camping- und FestivalgelĂ€nde. Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren und unter 16 Jahren erhalten nur in Begleitung einer personensorgeberechtigten oder einer erziehungsbeauftragten Person Zutritt zu der Veranstaltung. Eine erziehungsbeauftragte Person ist jede Person ĂŒber 18 Jahren, soweit sie auf Dauer oder zeitweise aufgrund einer Vereinbarung mit der personensorgeberechtigten Person (in der Regel die Eltern) Erziehungsaufgaben wahrnimmt oder soweit sie ein Kind oder eine jugendliche Person im Rahmen der Ausbildung oder der Jugendhilfe betreut. Erziehungsbeauftragte Personen haben einen schriftlichen Nachweis ihrer Beauftragung mitzufĂŒhren.

3.3. Jugendliche ab 16 Jahren ohne Begleitung eines Personensorgeberechtigten oder Erziehungsbeauftragten haben bis 24:00 Uhr Zutritt zur Veranstaltung.

4 Besondere Bedingungen fĂŒr Tickets

4.1. Der Kunde hat auf den einwandfreien Zustand des QR-Codes zu achten, der auf das Ticket gedruckt ist. Insbesondere ist dieser vor Knicken, verschmutzen und vor NĂ€sse zu schĂŒtzen.

4.2. Der spezifische QR-Code auf dem Ticket wird mit dem erstmaligen Einscannen des Tickets beim Veranstaltungsbesuch entwertet.
DafĂŒr wird ein dem Ticket-Typ entsprechendes EinlassbĂ€ndchen ausgegeben.

4.3. Die VervielfÀltigung und Manipulation von ausgedruckten Tickets ist nicht zulÀssig.

4.4. Der Kunde ist verpflichtet, das Ticket vor der VervielfĂ€ltigung durch Dritte geschĂŒtzt aufzubewahren.

4.5. RKV behÀlt sich das Recht vor, von dem Kunden, dessen Ticket aufgrund seines Verschuldens oder EinverstÀndnisses unberechtigt vervielfÀltigt wurde, die Zahlung des Gesamtwertes der vervielfÀltigten Tickets sowie den Ersatz jedweder SchÀden zu verlangen.

4.6. RKV trĂ€gt keine Verantwortung fĂŒr durch unbefugte VervielfĂ€ltigung oder Missbrauch von Tickets verursachte Unannehmlichkeiten oder/und SchĂ€den. Bei Missbrauch des Tickets durch den Kunden besteht kein Anspruch des Kunden auf Einlass.

5 Weiterverkauf

Der gewerbliche Weiterverkauf von Tickets ist nicht gestattet.

6 KartenrĂŒckgabe

6.1. Tickets können grundsĂ€tzlich weder zurĂŒckgenommen noch umgetauscht werden. Ein Widerrufsrecht fĂŒr Verbraucher besteht nicht bei VertrĂ€gen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit FreizeitbetĂ€tigungen, wenn der Vertrag fĂŒr die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht (§ 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB). Das heißt, jede Bestellung von Tickets ist damit unmittelbar nach BestellbestĂ€tigung durch RKV bindend und verpflichtet gemĂ€ĂŸ den bestehenden Regelungen zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.

6.2. FĂŒr verfallene Karten wird kein Ersatz geleistet.

6.3. Änderungen im Programmablauf und sonstige Änderungen berechtigen nicht zur RĂŒckgabe von Eintrittskarten.

7 Kartenverlust

7.1. FĂŒr dem Kunden abhanden gekommene oder zerstörte Tickets können gegen eine BearbeitungsgebĂŒhr Ersatzkarten an der Tageskasse ausgestellt werden. Per E-Mail zugestellte print@home Tickets können auch durch den Nutzer erneut ausgedruckt werden.

8 Abbruch, Ausfall oder Verlegung der Veranstaltung

8.1. Sollte die Veranstaltung nicht durchgefĂŒhrt werden können oder frĂŒhzeitig abgebrochen werden, wird RKV eine Ersatzveranstaltung anbieten. Das Ticket behĂ€lt seine GĂŒltigkeit, es sei denn, der Veranstalter gibt eine davon abweichende Regelung bekannt.
Eine RĂŒckerstattung ist nicht möglich.

8.2. Bei Absage der Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie o. Ă€. wird ein Nachholtermin durchgefĂŒhrt, fĂŒr den die Tickets dann gĂŒltig sind.

8.3. Vertragliche Beziehungen kommen ausschließlich zwischen dem TicketkĂ€ufer und dem Veranstalter zustande. RKV wird, die KartenkĂ€ufer ĂŒber Verlegung oder Absage per Hinweis auf der Web-Seite und gegebenenfalls per Email informieren.

9 HaftungsbeschrÀnkungen

9.1. Auf Wunsch erfolgt eine Registrierung des Kunden unter Anlage eines Passworts. Der Nutzer ist dafĂŒr verantwortlich, dass keine unbefugten Dritten Kenntnis von seinem Passwort erhalten. Der Nutzer haftet fĂŒr jeglichen Missbrauch.

9.2. RKV ĂŒbernimmt keine Haftung fĂŒr die Absage, den Abbruch, die Verschiebung des oder die Wiederholung einer Veranstaltung aus GrĂŒnden höherer Gewalt, auch wenn eine solche Absage, Verschiebung, Wiederholung oder ein solcher Abbruch einer Veranstaltung dem Kunden und seinem(n) Gast(GĂ€sten) zum Nachteil gereicht. Folglich können gegenĂŒber den oben erwĂ€hnten juristischen Personen diesbezĂŒglich keinerlei EntschĂ€digungs- oder Schadenersatzforderungen geltend gemacht werden

9.3. Die RKV haftet in jedem Fall unbeschrĂ€nkt nach dem Produkthaftungsgesetz, fĂŒr vorsĂ€tzlich oder grob fahrlĂ€ssig verursachte SchĂ€den, bei arglistigem Verschweigen von MĂ€ngeln, sowie fĂŒr SchĂ€den aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Auch die Haftung fĂŒr SchĂ€den aus der Verletzung einer Garantie ist unbeschrĂ€nkt.

9.4. Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (sog. Kardinalpflichten), die nur auf einfacher FahrlÀssigkeit beruht, haftet die RKV beschrÀnkt auf den Ersatz des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens.

9.5. Außer in den in den AbsĂ€tzen 9.3 und 9.4 genannten FĂ€llen haftet die RKV nicht fĂŒr SchĂ€den, die durch einfache FahrlĂ€ssigkeit verursacht wurden.

9.6. Das Recht des Kunden, sich wegen einer nicht von RKV oder einem anderen Veranstalter zu vertretenden, nicht in einem Mangel der Ware bestehenden Pflichtverletzung vom Vertrag zu lösen, ist ausgeschlossen.

9.7. Soweit die Haftung der RKV nach den vorstehenden AbsĂ€tzen ausgeschlossen oder beschrĂ€nkt ist, gilt dies auch fĂŒr die Haftung ihrer ErfĂŒllungs- und Verrichtungsgehilfen.

10 Datenschutzbestimmungen

10.1. Die von der RKV fĂŒr online-TicketkĂ€ufe eingesetzte TicketMachine benutzt ein sicheres Übertragungsverfahren. SĂ€mtliche vom Kunden ĂŒbermittelten Daten werden unter Einhaltung der auf die Transaktion und die Speicherung anwendbaren Datenschutzbestimmungen be- und verarbeitet.

10.2. Sofern der Kunde bei der Anmeldung die Einwilligung erteilt, werden persönliche Daten neben der Abwicklung der Bestellung auch dazu benutzt, den Kunden ĂŒber weitere Angebote der RKV per Newsletter zu informieren. Die Einwilligung kann vom Kunden jederzeit widerrufen werden.

11 Recht

11.1. Sollten einzelne AusfĂŒhrungen/Unterpunkte dieser AGB's unwirksam sein, so bleibt die GĂŒltigkeit der ĂŒbrigen Regelungen erhalten.

11.2. Es gilt ausschließlich das geltende Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG). Gerichtsstand ist Augsburg.

11.3. Alleiniger ErfĂŒllungsort fĂŒr Lieferung, Leistung und Zahlung ist Kaltenberg.

11.4. Sind beide Vertragsparteien Kaufleute, so ist ausschließlicher Gerichtsstand fĂŒr alle sich aus dem VertragsverhĂ€ltnis unmittelbar oder mittelbar ergebenen Streitigkeiten Augsburg.

12 Bild- und Tonaufnahmen

12.1. Ticketinhaber, die eine Veranstaltung der RKV besuchen, nehmen zur Kenntnis und erklĂ€ren sich damit einverstanden, dass ihre Stimmen und Bilder ihrer Person in Form von Fotos und Standbildern sowie in Audio-, visuellem und/oder audiovisuellem Material, das wĂ€hrend ihrer Anwesenheit bei einer Veranstaltung aufgenommen oder aufgezeichnet wurde, von der RKV kostenlos genutzt werden können. Diese Nutzung kann simultan oder spĂ€ter erfolgen, und zwar unabhĂ€ngig davon, ob die Aufnahme in Form von Bildern, Audio Übermittungen, Video, audiovisuell oder in irgendeiner anderen Form erfasst oder gespeichert wird.

12.2. Es ist untersagt, fĂŒr andere als private Zwecke ĂŒber Internet, Radio, Fernsehen oder andere gegenwĂ€rtige oder zukĂŒnftige Medien Ton- und/oder Bildmaterial, Aufnahmen, Beschreibungen der Veranstaltung aufzunehmen, zu verwenden oder zu ĂŒbermitteln oder andere Personen bei der DurchfĂŒhrung solcher AktivitĂ€ten zu unterstĂŒtzen.

II Hausordnung

1 GĂŒltigkeit
Diese Hausordnung gilt fĂŒr das gesamte zum PULS Open Air gehörende GelĂ€nde inklusive der Park-, Camping- und WohnmobilflĂ€chen, der Verbindungswege und der Zu- und AbgĂ€nge und fĂŒr alle Personen, die diese FlĂ€chen betreten, befahren oder sonst nutzen.

2 Vor dem Zutritt

Schon vor dem Zutritt zum umzÀunten oder sonst rÀumlich begrenzten GelÀnde, also zum Beispiel im Bereich der ParkplÀtze und in Warteschlangen, hat die teilnehmende Person die Regelungen dieser Hausordnung einzuhalten und sich insbesondere auch an die jeweils geltenden Hygieneregeln zu halten. Im Zuge des BÀndertausches vor Ort wird das Ticket in ein entsprechendes Festival-BÀndchen getauscht, dies muss von jeder Person stÀndig getragen werden.

3 Zutritt zum GelÀnde

Es ist verboten, das GelĂ€nde ohne gĂŒltige Eintrittskarte oder sonstige Berechtigung zu betreten. Personen, die offensichtlich betrunken, sonst berauscht oder in einem vergleichbaren Zustand sind, kann der Zutritt zum GelĂ€nde verwehrt werden. Bei Zutritt zum FestivalgelĂ€nde ist das festival-BĂ€ndchen unaufgefordert vorzuzeigen.

4 GelÀnde

Bei dem gesamten GelĂ€nde kann es sich um Wiesen, AckerflĂ€chen und Waldgebiete handeln. Die Begehbarkeit ist deshalb schon naturgemĂ€ĂŸ erschwert bzw. mit erhöhtem Risiko verbunden und kann witterungsbedingt noch wesentlich mehr eingeschrĂ€nkt bzw. riskanter sein. Das GelĂ€nde sollte deshalb nur mit festem Schuhwerk und besonderer Vorsicht betreten werden.

5 Verbotene GegenstÀnde

Das MitfĂŒhren, Lagern oder Nutzen der folgenden GegenstĂ€nde ist verboten:

6 Sicherheitskontrollen
Das Ordnungsdienstpersonal ist berechtigt, vor dem Einlass und bei begrĂŒndetem Verdacht auf dem gesamten GelĂ€nde, Kontrollen (inkl. Body-Check wenn notwendig) vorzunehmen. Verbotene GegenstĂ€nde mĂŒssen abgelegt oder abgegeben werden. Durch die Abgabe der verbotenen GegenstĂ€nde entsteht kein Verwahrungsvertrag oder sonstige Obhutspflicht der RKV fĂŒr diese GegenstĂ€nde.

7 Zutritt in Bestimmte Bereiche
Es ist verboten, die fĂŒr die Allgemeinheit nicht bestimmten RĂ€umlichkeiten und Bereiche zu betreten. Aus SicherheitsgrĂŒnden können einzelne Bereiche des GelĂ€ndes vorĂŒbergehend oder vollstĂ€ndig gerĂ€umt und abgesperrt werden. Den diesbezĂŒglichen Anweisungen der RKV oder den Anweisungen der von ihm beauftragten Personen und Firmen ist unmittelbar Folge zu leisten, insbesondere auch um Gefahr fĂŒr Leib oder Leben abzuwenden.

8 Hausrecht
Die RKV hat das Hausrecht inne und kann der teilnehmenden Person oder sonstigen Dritten bei Zuwiderhandlungen oder bei Missachtung der Hausordnung ein Hausverbot erteilen. Das Hausverbot gilt bis zum Ende der jeweiligen Veranstaltung. Bei einem ausgesprochenen Hausverbot verliert die Eintrittskarte ihre GĂŒltigkeit und die teilnehmende Person hat keinen Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises.

9 FunktionstrÀger mit besonderen Aufgaben
Anweisungen von Personen der Veranstaltungssicherheitsorganisation, insbesondere der Veranstaltungsleitung und dem Ordnungsdienst, ist Folge zu leisten. Die RKV hat dem Ordnungsdienst und der Veranstaltungsleitung das Hausrecht ĂŒbertragen und diese sind berechtigt, Hausverbote im Namen der RKV auszusprechen und durchzusetzen.

10 Befahren des GelÀndes
Es gilt die StVO.
Bei dem gesamten GelĂ€nde, insbesondere auch den Park-, Camping- und WohnmobilflĂ€chen kann es sich um Wiesen- und AckerflĂ€chen handeln. Die Befahrbarkeit ist deshalb schon naturgemĂ€ĂŸ erschwert bzw. mit erhöhtem Risiko verbunden und kann witterungsbedingt noch wesentlich mehr eingeschrĂ€nkt bzw. riskanter sein.
Das Befahren des GelĂ€ndes ist – soweit ĂŒberhaupt erlaubt - nur mit maximal Schrittgeschwindigkeit erlaubt. Das Befahren des GelĂ€ndes unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen Rauschmitteln ist verboten.

11 Allgemeines Verhalten, gegenseitige RĂŒcksichtsnahme
Alle teilnehmenden Personen haben jederzeit die grĂ¶ĂŸtmögliche RĂŒcksichtnahme gegenĂŒber allen anderen teilnehmenden Personen, dem nahen und weiteren Umfeld des GelĂ€ndes und der Umwelt zu ĂŒben. Jede GefĂ€hrdung anderer Besucher, der KĂŒnstlerinnen, der Helferinnen/arbeitenden Personen oder sonstigen Dritten, zum Beispiel durch offenes Feuer, Abbrennen von Feuerwerkskörpern jeder Art, „stage-diving“ oder „crowd-surfing“ ist verboten.
Personen, die offensichtlich so betrunken, sonst berauscht oder in einem vergleichbaren Zustand sind, dass sie sich selbst, andere Personen oder die vorhandenen Einrichtungen gefĂ€hrden oder den Ablauf der Veranstaltung ĂŒber GebĂŒhr stören, können ohne vorherige Androhung des GelĂ€ndes verwiesen werden. In diesem Fall hat die betreffende Person keinen Anspruch auf Ersatz fĂŒr die Eintrittskarte oder sonstigen Schadensersatz, es sei denn, der Ordnungsdienst oder andere der RKV zuzuordnende Personen haben die betroffene Person grob fahrlĂ€ssig oder vorsĂ€tzlich falsch des GelĂ€ndes verwiesen.

12 Personen mit besonderen BedĂŒrfnissen
Auf Personen mit besonderen BedĂŒrfnissen (z.B. Personen mit eingeschrĂ€nkter MobilitĂ€t, Sehbehinderte, besonders alte oder junge Personen) ist besondere RĂŒcksicht zu nehmen.

13 Diskriminierungsverbot
Die RKV bekennt sich zu Vielfalt, Menschlichkeit und Offenheit und verurteilt jede Form von Diskriminierung wegen des Geschlechts, des Alters, der Herkunft, des Glaubens, der sexuellen Orientierung, der Ă€ußeren Erscheinung und körperlicher/geistiger Gebrechen. Mit dem Zutritt zum GelĂ€nde erkennt die zutretende Person dies an und verpflichtet sich entsprechend, niemanden zu diskriminieren. Dies gilt auch fĂŒr die Zurschaustellung diskriminierender Inhalte, zum Beispiel auf KleidungsstĂŒcken, Flaggen, Postern, Plakaten, Flyern usw.

14 Nachhaltigkeit
Die RKV bekennt sich zu ökologischer Nachhaltigkeit. Mit dem Zutritt zum GelĂ€nde erkennt die zutretende Person dies an und verpflichtet sich entsprechend, bei allen Belangen die ökologische Nachhaltigkeit zu berĂŒcksichtigen. Insbesondre auf die ordnungsgemĂ€ĂŸe MĂŒlltrennung und Sauberkeit sĂ€mtlicher Veranstaltungs-, Camping- und ParkflĂ€chen ist von jedem zu achten.

15 Flucht- und Rettungswege bzw. Einrichtungen
Flucht- und Rettungswege bzw. -Einrichtungen sind nicht zum Aufenthalt gedacht und sind deshalb möglichst schnell zu kreuzen bzw. nach dem Betreten wieder zu verlassen bzw. im Fall von Einrichtungen gar nicht zu betreten. Die Nutzung als Sitzgelegenheit oder Sammelplatz ist verboten. Insbesondere dĂŒrfen auf den CampingflĂ€chen keine Aufbauten (Zelte, Pavillons etc.) in Flucht- und Rettungswegen errichtet werden. FluchttĂŒren und Tore sind stĂ€ndig freizuhalten.

16 Bauliche Anlagen
Es ist verboten, bauliche oder sonstige Anlagen oder Ă€hnliches zu erklettern, zu ĂŒbersteigen, zu beschĂ€digen, zu beschriften, zu bemalen, zu bekleben, zu verschieben oder sonst zu beseitigen. Das widerrechtliche öffnen von BauzĂ€unen oder sonstigen Absperrungen kann zum Ausschluss der Veranstaltung fĂŒhren.

17 Feuer
Es ist verboten, offenes Feuer jeder Art zu entfachen (also keine Kerzen, Fackeln, Lagerfeuer, Feuerwerkskörper, Wunderkerzen etc.). Ausgenommen hiervon sind Standgrills, Esbit-Kocher mit Trockenbrennstoff auf dem CampinggelĂ€nde. Holzkohle muss in die dafĂŒr vorgesehenen BehĂ€lter entsorgt werden.

18 Regenrinnen, Abgrenzungen, Löcher
Es dĂŒrfen keine Regenrinnen, Abgrenzungen oder sonstige Löcher in die Camping-, Wohnmobil oder ParkflĂ€chen gegraben werden und keine Erdspieße und Anker, die lĂ€nger als 20cm sind, verwendet werden.

19 Betrieb von Musik- bzw. Tonanlagen
Musik- bzw. Tonanlagen dĂŒrfen nur auf den Camping- und WohnmobilplĂ€tzen und nur mit den folgenden EinschrĂ€nkungen betrieben werden: Eine Störung oder BelĂ€stigung der Anlieger, insbesondere wĂ€hrend der Nachtruhe (von 01:00 – 08:00 Uhr), darf dadurch nicht erfolgen. Auf den Camping- und WohnmobilplĂ€tzen ist der Betrieb nur wĂ€hrend der Festival-Tageszeit (08:00 Uhr – 01:00 Uhr) gestattet. Die Beschallung anderer Bereiche des GelĂ€ndes oder anderer teilnehmenden Personen ist nach Möglichkeit zu vermeiden. Die maximale LautstĂ€rke oder auch der Betrieb an sich kann vom Ordnungsdienst begrenzt werden. Im Bereich des Camping-“Leise“ sind Musik und Tonanalagen untersagt.

20 Toiletten, Notdurft
Es ist verboten, außerhalb der dafĂŒr eingerichteten Toiletten die Notdurft zu verrichten. Die zur VerfĂŒgung gestellten Toiletten sind sauber zu halten und mindestens im selben Reinigungszustand zu verlassen, wie sie vorgefunden wurden.

21 Abfall, MĂŒllentsorgung
Abfall im ĂŒblichen und zu erwartenden Umfang ist ausschließlich in den dafĂŒr vorgesehenen und entsprechend gekennzeichneten BehĂ€ltnissen zu entsorgen. Es ist immer auf die MĂŒlltrennung zu achten. ÜbermĂ€ĂŸiger oder von der Art her nicht zu erwartender Abfall oder SondermĂŒll (Batterien, Altöl, elektrische GerĂ€te, Medikamente, lösemittelhaltige Substanzen, chemische Reinigungsmittel) sind von der Person wieder vom GelĂ€nde zu entfernen und ordnungsgemĂ€ĂŸ zu entsorgen, die diesen auf das GelĂ€nde eingebracht hat. GrundsĂ€tzlich sind alle Bereiche mindestens im gleichen Zustand zu hinterlassen, wie sie vorgefunden wurden.

22 Promotion, Merchandising, Verkaufsstellen
Es ist Besuchern verboten, Merchandising welcher Art auch immer zu verkaufen, Promotionartikel oder Flyer zu verteilen, Plakate anzubringen oder auszuhĂ€ngen oder sonst nicht genehmigte Werbeaktionen durchzufĂŒhren. Der Betrieb nicht genehmigter Verkaufsstellen ist verboten.

23 Demonstrationen, Proteste, politische AktivitÀten, radikale Ansichten
Es ist verboten, Demonstrationen, organisierte Proteste oder andere Aktionen mit politischem Hintergrund durchzufĂŒhren. Öffentliche MeinungsĂ€ußerungen mit rechtsradikalem oder gewaltverherrlichendem Inhalt sind verboten. Das Tragen bzw. die Zurschaustellung von verbotenen Abzeichen ist auch hier untersagt.
24 Haftung des Besuchers
Jede teilnehmende Person haftet fĂŒr den von Ihr schuldhaft verursachten Schaden.

25 Hygieneregeln
Mit dem Zutritt zum GelÀnde, verpflichtet sich die zutretende Person, die jeweils aktuellen Regeln zum Infektionsschutz und zur Hygiene einzuhalten. Dies können allgemeine Regeln sein, die behördlich vorgeschrieben oder empfohlen wurden oder Regelungen, die die RKV vorgeschrieben hat (zum Beispiel AHA-Regeln, Wege-/GehrichtungsbeschrÀnkungen, Mengenbegrenzungen, Temperaturmessungen, Testerfordernisse).

26 Hör- und GesundheitsschÀden
Dem Besucher ist bewusst und er ist damit einverstanden, dass diese Veranstaltung eine Umgebung mit hohem Schallpegel darstellt. Im Rahmen dessen können auch Nebelmaschinen, Stroboskopbeleuchtung oder andere Spezialeffekte wĂ€hrend einiger AuffĂŒhrungen stattfinden. Die RKV haftet fĂŒr Hör- und andere GesundheitsschĂ€den von Besuchern nur, wenn ihm und seinen ErfĂŒllungsgehilfen Vorsatz oder FahrlĂ€ssigkeit zur Last fĂ€llt oder wenn die RKV eine ihm obliegende Verkehrssicherungspflicht schuldhaft nicht erfĂŒllt hat. Eine unmittelbare NĂ€he des Besuchers zu den Lautsprecherboxen ist zu vermeiden und entsprechende Absperrungen sind unbedingt zu beachten. Der Gebrauch von Gehörschutz wird vom der RKV insbesondere in der NĂ€he der BĂŒhnen dringend empfohlen.

27 Wetter
Die Veranstaltung findet grundsĂ€tzlich bei jeder Witterung statt. Die RKV behĂ€lt sich jedoch vor, bei einer witterungsbedingten GefĂ€hrdung der Besucher die Veranstaltung jederzeit zu unterbrechen oder abzusagen. Im Falle einer entsprechenden Unterbrechung mĂŒssen sich alle Besucher in gesicherte Bereiche z.B. in Ihre Fahrzeuge begeben und ggf. andere mit aufnehmen. Den Anweisungen des Ordnungsdienstpersonals ist folge zu leisten.

28 Folgen eines Verstoßes
Bei einem Verstoß gegen die Hausordnung, kann die RKV die verstoßende Person des GelĂ€ndes verweisen und ihr zuvor auch schon den Zutritt verweigern. Die verstoßende Person hat in diesem Fall keinen Anspruch auf Ersatz der Kosten fĂŒr das Ticket.

29 Besondere Regelungen fĂŒr Park-, Camping- und umliegende FlĂ€chen
a) Fahrzeuge aller Art
Fahrzeuge mĂŒssen in einem verkehrssicheren Zustand sein und dĂŒrfen keine BetriebsflĂŒssigkeiten verlieren. Wird der Verlust von BetriebsflĂŒssigkeiten von der Person, die das FahrzeugfĂŒhrer fĂŒhrt oder anderen Insassen oder sonst fĂŒr das betreffende Fahrzeug verantwortlichen Personen bemerkt, sind unverzĂŒglich Gegenmaßnahmen zu ergreifen (Auffangen und Lagern der BetriebsflĂŒssigkeit, Fehlersuche- und Behebung, Entfernen des Fahrzeugs, Mitteilung an die RKV bzw. dieser zuzuordnender Personen wie z.B. Parkpersonal, Platzeinweiser, Ordnungsdienstdienst).
Das Befahren des Zelt-Campingbereichs ist gleich zu welchem Zeitpunkt nicht gestattet. Dies bedeutet aber nicht, dass auf dem Campingplatz kein Fahrzeugverkehr erfolgt.
Nur die WohnmobilflĂ€chen dĂŒrfen mit den fĂŒr die Übernachtungen vorgesehenen Fahrzeugen befahren werden. In jedem Fall ist es verboten, Fahrzeuge auf nicht hierfĂŒr vorgesehenen und ausgewiesenen FlĂ€chen abzustellen bzw. zu parken.

b) Anweisungen des Parkpersonals und der Platzeinweiser
Den Anweisungen des Parkpersonals und der Platzeinweiser ist zĂŒgig Folge zu leisten. Diskussionen ĂŒber die Sinnhaftigkeit von Anweisungen sind zu vermeiden.

c) Kontrollen
Das Ordnungsdienstpersonal ist berechtigt Fahrzeuge, Personen und GepĂ€ckstĂŒcke auf verbotene GegenstĂ€nde zu ĂŒberprĂŒfen. Wird die Kontrolle verweigert oder werden verbotene GegenstĂ€nde mitgefĂŒhrt, wird die Einfahrt/der Zutritt zum GelĂ€nde verwehrt bzw. die betreffende Person samt Fahrzeug des GelĂ€ndes verwiesen. Die RKV behĂ€lt sich vor ggf. die Polizei hinzuzuziehen.

d) Übernachten, (Wild-)Campen, Lagern auf ParkflĂ€chen
Das Übernachten im Fahrzeug, das Campen und das Lagern von GegenstĂ€nden außerhalb des eigenen Fahrzeugs sind auf den ParkflĂ€chen verboten. Das Campen und Aufbauen von Zelten ist nur auf den dafĂŒr ausgewiesenen FlĂ€chen und nur auf dem jeweils zugewiesenen Platz gestattet.

e) Stand- und Verkehrssicherheit
Es ist auf die Stand- und Wettersicherheit genutzter Zelte und Aufbauten zu achten. Gleich welche Aufbauten aufgestellt und betrieben werden, bleiben die Personen fĂŒr die Verkehrs- und Gebrauchssicherheit verantwortlich, die den Aufbau vorgenommen haben und/oder die Zelte oder Aufbauten nutzen.

f) Erlaubte Zelte und Pavillons
Erlaubt sind Zelte und Zeltmaterial, Zeltzubehör und je 4er-Gruppe ein Pavillon mit den Maximalmaßen 3m x 3m, wobei der GesamtflĂ€chenverbrauch je Person ein Maß von 8 m2 nicht ĂŒberschreiten darf.

g) Keine Be- oder Überwachungsleistungen, keine Verwahrung
Das fĂŒr die Nutzung der Park-, Camping- und WohnmobilflĂ€chen zu zahlende Entgelt bezieht sich nur auf die Überlassung der zugewiesenen FlĂ€che und die Nutzung der vorhandenen Infrastruktureinrichtungen. Es besteht kein Anspruch auf die Nutzung einer bestimmten FlĂ€che. Es werden weder Be- oder Überwachungsleistungen der RKV, noch Leistungen aus einem Verwahrungsvertrag begrĂŒndet.